Seite auswählen

1) eine von i. d. R. staatlicher Stelle vorgenommene Überprüfung und Kontrolle von Druckwerken, Hörfunk-, Fernseh-, Film-, Tonträger- und Videoproduktionen u. Ä. auf ihre politische, gesetzliche, sittliche und religiöse Konformität und 2) die ggf. daraufhin erfolgende Unterdrückung bzw. das Verbot der unerwünschten Veröffentlichungen. <…> I. w. S. erfasst der Begriff Zensur darüber hinaus die Kontrolle jeglicher Form von Meinungsäußerung. In Deutschland ist die Zensurfreiheit durch Art. 5 Abs. 1 GG (»Eine Zensur findet nicht statt«) im Sinne eines Verbots der Vorzensur festgelegt (Meinungsfreiheit). <…>  Quelle: Zensur, bpb, Bundeszentrale für politische Bildung

OMG! Mein Blog landete auf dem Index! Nicht auf irgendeinem staatlichen, so bedeutend bin ich nicht. Eher auf einem kleinbürgerlichen. Man versuchte mich unter Druck zu setzen, wie ein unanständiges kleines Kind: „Wenn du den oder den Beitrag nicht herausnimmst, kommt das kleine Nachtgespenst und macht BUH!“ Ich war so wütend. Niemand mag Gespenster. Konnte es nicht glauben. Gibt es in Deutschland heutzutage tatsächlich noch Menschen, die die Meinungs- und Pressefreiheit missachten? Man kennt das doch nur aus fernen Ländern. Aus Ländern, in denen Diktatoren mangels Intelligenz Satire nicht verstehen oder einfach mal zensieren, weil sie Andersdenkende mundtot machen möchten… Oder sind sie einfach unfähig zur Selbstreflexion? Wahnsinn, das passiert mir im jecken Köln. Abgesprochene, vor Veröffentlichung bekannte Themen sollten plötzlich nachzensiert werden. Warum? Man richtete mir aus, dass eine Institution Sorge um sein Image bekam. Ahhh… So ein bisschen kann ich das verstehen. Meine Texte sind persönlich. Man könnte den Eindruck bekommen, dass wir ganz normale Menschen seien. Was sollen denn die Leute denken? Man riet mir mich doch lieber auf Reisen, Mode und Essen zu konzentrieren. Den schönen Schein wahren. Alles andere MÜSSE weg! Sofort! Ok nicht alles andere, aber das meiste andere. Themen, die menschlich sind, die zeigen, dass wir pupsen, streiten und lachen. Genauso wie ihr! Leugnet es nicht! Themen bei denen ich mich austoben kann und die am liebsten gelesen werden.

Ich stand da in meinem Garten. Alleine. Verzweifelt. Kontrolliert. Und musste mich entscheiden: Freiheit oder Nachtgespenst?

Freiheit beschreibt u.a. den Zustand unabhängig zu sein. Ich habe diese Entweder-Oder Situation als extrem unterdrückend empfunden. Freiheit. Dafür haben meine Eltern gekämpft und ihr Land verlassen. In der Hoffnung, dass wir zwanglos aufwachsen, uns nicht von Sanktionen einschüchtern lassen und offen über Herzensdinge reden können. Sollte ich das, was man mir mitgegeben hatte, ignorieren und mich der Institution beugen?

Was meine Eltern mir noch mitgegeben haben war, dass es Kämpfe gibt, die es nicht wert sind geführt zu werden. Außerdem, dass geben seliger ist als nehmen. Man solle nicht nur an die finanziell Armen denken, sondern auch an die, die arm im Geiste sind. Sie haben nicht viel, manchmal nur ein Nachtgespenst. Drum opfer ich einen beliebten Artikel, in dem Wissen, dass ich Menschen, die in sich selber gefangen sind, 10 Minuten Befriedigung verschaffe. Das mache ich gerne. Selbstlos. Aufopferungsvoll. BUH!

Wie hättet Ihr entschieden?