Seite auswählen

Weihnachten könnte eine so schöne Zeit sein. 

Man verbringt Zeit mit seinen Freunden und Familie. Backt, singt, dekoriert und freut sich auf erholsame Feiertage. Aber was ist, wenn man alleine ist, keine Familie mehr hat, seinen Eltern nicht so nahe steht? Erinnerungen aus der Kindheit, die man verdrängt hat, plötzlich wieder hochkommen? Menschen, die man gerne hat, schwer krank sind und man nicht weiß, ob es das letzte gemeinsame Fest ist? Manche Menschen -zu denen gehöre ich- haben nur noch die Familie, die sie selbst gegründet haben.

Weihnachten könnte eine so schöne Zeit sein, wenn man sie unbeschwert erleben könnte.

Es gibt keine Zeitspanne die so bittersüß ist wie die Vorweihnachtszeit. Wir atmen Gerüche ein, lassen uns von Lichtern verzaubern und verpacken Geschenke liebevoll. Wir sehen perfekt inszenierte Bilder von glücklichen Familien, Hütten im Schnee, kakaotrinkenden Kindern vorm Kamin. Alle lachen und freuen sich auf das Bevorstehende. Dennoch schwingt bei vielen eine Melancholie mit.

Erinnerungen, Trennungen, Verlust.

Zu Weihnachten erinnern wir uns bewusster, assoziieren bestimmte Tage und Sinneseindrücke häufiger mit Situationen, die glücklich, aber auch traurig machen können. Manche wollen wir vergessen, verdängen und schmeißen uns in den Weihnachtstrubel. Machen mit. Sind überall dabei und doch nirgendwo richtig. Manche lächeln, weil sie niemandem die Freude verderben wollen. Andere reden, weil sie können.

Weihnachten könnte eine so schöne Zeit sein, wenn Du hier wärst.

Wir könnten gemeinsam Geschenke kaufen, Plätzchen backen, uns streiten. All das, was man so zu Weihnachten macht. Ich würde mich über die übertriebenen Geschenke für die Kinder ärgern und du über meine Besserwisserei. Hätte mir nur jemand vor Jahren erzählt, dass du plötzlich aus unserem Leben verschwindest, dann…

Als Kind verlor ich meinen Vater und während der dritten Schwangerschaft, leider auch noch kurz bevor der erste Weihnachtsmarkt geöffnet hatte, plötzlich meine Mutter. Man lernt damit umzugehen, aber es gibt oft Momente, an denen ich sie einfach nur vermisse und mich frage, wie wäre es wenn sie noch da wäre(n)? Seit dem Tod meiner Mama haben wir eine neue Tradition, mit der wir etwas schönes in diese etwas traurigere Zeit bringen möchten. Ihr Geburtstag wäre mitten in der Vorweihnachtszeit gewesen. An diesem Tag schmücken wir unseren Weihnachtsbaum. Keinen Tag früher, keinen später. So verbringen wir einen schönen, fröhlichen (Geburts-)Tag und gedenken ihr auf diesem Wege. Ich bilde mir ein, dass sie das irgendwie mitbekommt und sich darüber freut.

Weihnachten könnte eine so schöne Zeit sein, wenn es anders gelaufen wäre.

Zur Weihnachtszeit sind nicht alle Menschen glücklich. Sie erlitten Schicksalsschläge oder haben Erinnerungen an eine nicht so perfekte Kindheit oder feiern das erste Fest ohne den Partner. Jeder durchlebt solche Situationen anders. Der eine steckt es besser weg, der andere verfällt ins Grübeln. Wer traurig ist, erlebt diese Trauer während der Festtage intensiver. Manchmal braucht man Hilfe, um aus diesem Loch herauszukommen, oft reicht es aber auch, wenn einfach nur jemand zuhört und da ist.

Immer und besonders zur Weihnachtszeit solltest du dich umschauen, ob es nicht vielleicht jemanden in deinem Umfeld gibt, der dich zum Reden braucht. Vielleicht ist auch noch etwas Platz an deiner Weihnachtstafel für jemanden, der sich über Gesellschaft freuen würde?

Weihnachten könnte eine so schöne Zeit sein, wenn wir alle näher zusammenrücken.